Menu

„copy and paste“

"copy and paste4", 2009<br>Öl und Sprühlack auf Leinwand, 72 x 106 cm "O.T.", 2007, Öl und Sprühlack auf Leinwand, 21 x 25,5 cm "O.T.", 2006, Öl und Sprühlack auf Leinwand, 19 x 27 cm Installationsansicht der Ausstellung "copy and paste", 2011

Eröffnung: 27. Mai 2011, 18.30 – 21.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 28. Mai – 22. Juli 2011

Die Galerie Carla Reul eröffnet am 27. Mai 2011 die Ausstellung „copy and paste“ mit Bildern des Malers Christian Schmid. Der Titel und das Thema der Ausstellung „Kopieren und einfügen“ sind dem Computer-Jargon entlehnt. Es geht Christian Schmid in seinen Arbeiten immer wieder um ornamentale Formen, die beliebig kopiert und wiederholt werden können. Sowohl bei den kleineren als auch großformatigen Arbeiten treten die Farben als Strukturen und Ornamente als Muster auf und agieren so spannungsreich miteinander. Dabei breitet sich das serielle Muster allerdings nie über die gesamte Bildfläche aus. Teilweise wird das Muster von weißer Ölfarbe wieder überdeckt und Farbe oder kleine Partien des Ornamentes sind noch zu sehen. Schmid geht bei der Beschäftigung mit dem Ornament noch einen Schritt weiter als die Künstler, die sich in den letzten 20 Jahren mit dem Thema beschäftigt haben. Er erfindet die Muster selber und mit Hilfe von Klebeband und Sprühschablonen entstehen wiederkehrende, flächige Muster. Für eine Fläche mit einer unregelmäßigen wie zufällig wirkenden Kontur macht Schmid eine Schablone. Die Fläche darin füllt er mit Farbe und kann sie beliebig oft wiederholen. Jedoch setzt sich nicht die rhythmische Reihung dabei durch, sondern beim genauen Betrachten der Bilder bieten sich dem Auge Unregelmäßigkeiten, Grenzüberschreitungen und Abweichungen vom Erwarteten.

Christian Schmid, Jahrgang 1971 wurde in Esslingen geboren. Er studierte Kunst von 1995 bis 2001 an den Akademien in Mainz und Karlsruhe bei Katharina Grosse und Thomas Kaminski. 2001 wurde er Meisterschüler. Es folgten Studienreisen nach Tunesien, Marokko und Ägypten. Seine Arbeiten wurden innerhalb Deutschlands bereits in verschiedenen Ausstellungen gezeigt und sind ebenfalls in einigen Sammlungen vertreten. Er lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Pressetext zum Download